© Charles Xelot, aus der Serie „Gas under the Tundra”, 2017
© Olaf Otto Becker, Cenote Maya Mexico, 12/2018

The Blue Planet –
Der blaue Planet

20.03.–19.07.2020 im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast
Wie sehr unser Lebensraum Erde, „Der Blaue Planet”, durch vom Menschen selbst herbeigeführte Ursachen bedroht ist, erfahren wir täglich. Die Verschmutzung von Luft und Gewässern, eine über- bordende Abfallproduktion, CO2-Ausstoß und die damit verbundene Klimaerwärmung sind nicht nur mediale Schlagworte. Sie stellen uns, gemeinsam mit den großen sozialen Umwälzungen der Gegenwart, vor ein grundsätzliches, alle angehendes und globales Problem. Längst ist die Kunst der Gegenwart dabei, sich ästhetisch, visuell und ganz handfest an damit verbundenen Fragestellungen zu beteiligen, und sie in starke Bilder zu fassen.

Dabei geht es nie um bildmächtige Verklärung oder romantisierende Weltbetrachtung als vielmehr um einen kritischen Reflex aus künstlerischer Sicht, auf den die bereits 1987 getroffene Feststellung des jüdischen Philiosophen Hans Jonas (1903-1993) in prägnanter Weise zutrifft: Wir sind der Natur gefährlicher geworden, als sie uns jemals war. Am gefährlichsten sind wir uns selbst geworden, und das durch die bewundernswertesten Leistungen menschlicher Dingbeherrschung. Wir sind die Gefahr, von der wir jetzt umrungen sind - mit der wir hinfort ringen müssen.

Internationale zeit­genössische Künstler sind mit zahlreichen Werken in der Ausstellung vertreten.